Eine andere Welt ist Möglich!

Hier kannst du einen alten Newsletter nachlesen. Wenn du keine weiteren verpassen möchtest, melde dich hier für die nächsten Newsletter an: https://kathrinhenneberger.de/newsletter

Newsletter vom 27.05.2024

Der Wahlkampf zur EU-Wahl geht in die Heiße Phase und ich möchte euch hiermit gerne auf meine nächsten Veranstaltungen im Wahlkreis aufmerksam machen. Außerdem möchte ich euch herzlich zum morgigen Fachgespräch zu Rohstoffgerechtigkeit einladen – weitere Infos findet ihr unten. 

Ich möchte euch zudem an die Demos gegen Rechts erinnern, welche in den nächsten Wochen stattfinden werden: 

Am 31.05. veranstaltet das Bündnis „Düsseldorf stellt sich quer“ eine Demo gegen die AfD in Düsseldorf. Weitere Infos findet ihr hier

Am 1.6. bin ich auch auf einer Anti-AfD Demo in Oberhausen dabei. Am gleichen Tag haben wir ab 17 Uhr in Mönchengladbach eine Veranstaltung mit Alexandra Geese zum Thema „Gefahren des Rechtsextremismus gegen Demokratie und Klimaschutz“. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Keine Klimagerechtigkeit ohne Rohstoffgerechtigkeit

Auf der letzten Weltklimakonferenz wurde eine “Abkehr von den Fossilen” beschlossen. Gleichzeitig steigt der Bedarf, was zur Verknappung von (kritischen Rohstoffen) und noch mehr extraktivistischen Projekten führt. Dies hat drastische Auswirkungen auf das Klima sowie Umwelt und Menschenrechte in den Abbauregionen.

Damit weltweit Öl, Gas und Kohle im Boden bleiben und die Energiewende nicht zu erneutem ausbeuterischen Extraktivismus von (kritischen) Rohstoffen führt, brauchen wir eine ehrliche Debatte um Rohstoffbedarfe und die nationale Gesetzgebung, insbesondere zum Bundesberggesetz. 

Gemeinsam mit Expert*innen wollen wir von der internationalen Ebene bis auf die nationale Ebene des Themas blicken und besprechen, welche Schritte in der Politik und Gesellschaft notwendig sind, um eine gerechte Rohstoffwende sowie Klimagerechtigkeit zu schaffen. 

Mit dabei sind Dr. Cornelia Nicklas von der Deutschen Umwelthilfe, Michael Reckordt von PowerShift sowie Sonja Limberger vom ifeu sowie aus dem Bundestag Kathrin Henneberger und Katrin Uhlig. 

Wann? 28.05.2024, 19:00-20:30 Uhr 

Wo? Online

Anmeldung hier: https://www.gruene-bundestag.de/termine/keine-klimagerechtigkeit-ohne-rohstoffgerechtigkeit

Klimagerechtigkeit und Kinderrechte: Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft!

Kinder sind besonders anfällig für die Folgen des Klimawandels und haben gleichzeitig das größte Interesse an einer nachhaltigen und gerechten Zukunft.

MdB Franziska Krumwiede-Steiner aus Mülheim und ich wollen mit euch darüber reden, wie wir Klimaschutz und die Stärkung von Kinderrechten verbinden können.

Wann? Do 30.05. 19:00 Uhr

Wo? Bahnstraße 50, 45468 Mülheim/Ruhr

Erst werde ich einen kurzen einführenden Vortrag über Kinder, Klima und Gerechtigkeit halten und anschließend gibt es eine Diskussion mit Franziska Krumwiede-Steiner und dem gemeinnützigen Verein für nachhaltige Entwicklung Mülheim!

Vortrag mit Alexandra Geese

Im Reha Verein auf der Sophienstraẞe 1 wird es am Samstag den 1. Juni eine Verantstaltung zu Klimaleugnern und Rechtsextremismus geben von 16:30-19 Uhr mit Alexandra Geese. Wir wollen die Frage diskutieren, ob Klimaleugnung und Rechtsextremismus eine Gefahr für klimagerechte Politik sind, vor allem im Hinblick auf die sozialen Medien. 

Alexandra Geese ist seit 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments und stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Sie ist im europäischen Haushaltsausschuss und im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. 

Die Grünen MönchengladbachHeinsbergViersen und Rhein-Kreis-Neuss werden auch viele Wahlkampfstände haben, bei denen ihr mit den Grünen vor Ort ins Gespräch kommen könnt und ich bin auch öfters dabei. Mehr Infos dazu findet ihr auf den jeweiligen Internetseiten und Social Media Accounts.

Die Grünen NRW werden auch viele spannende Wahlkampftermine haben. Mehr Infos dazu findet ihr auch auf der Website und Social Media Accounts.

Fachgespräch: Leben nach der Kohle - Die Zukunft der Tagebaudörfer im Rheinland

Der Kohleausstieg im Rheinland ist besiegelt. Durch ihn wurden Berverath, Keyenberg, Kuckum, Unter- und Oberwestrich und die Holzweiler Höfe sowie Morschenich (künftig Bürgewald) endgültig gerettet.

Mit der Rettung der Dörfer und Höfe beginnt jetzt die Zeit des Wiederaufbaus und Neuentwicklung des gemeinschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens der Region. Aktuell sehen sich die Menschen jedoch mit vielen Problemen konfrontiert: Etliche Wohngebäude stehen leer, verfallen oder weisen Schäden durch die Absenkung des Grundwassers auf. Gemeinschaftsräume sind Mangelware, denn häufig gehören die Räume noch RWE. So ist die Keyenberger Kirche ist verschlossen und Infrastrukturen wie Kindertagesstätten, Grundschulen, Ärzt*innen sowie Bäckereien fehlen.

Dazu laden wir herzlich zu unserem öffentlichen Fachgespräch ein, um mit Politik, Zivilgesellschaft und Euch über die Zukunft der Dörfer zu diskutieren. Kommt gern dazu.

Wann: Am 11.06.24 um 13:15-14:45

Wo: Hybrid, online und im Bundestag. 

Hier geht’s zur Anmeldung

Das Fachgespräch wird der Auftakt einer mehrteiligen Reihe zu Perspektiven nach dem Kohleausstieg sein. Das zweite Fachgespräch soll das Leipziger Land und das Lausitzer Revier in den Fokus setzen, im Dritten werden gemeinsame Probleme aller aktiven deutschen Tagebaureviere thematisiert.

Vielen Dank fürs Lesen!

Wenn Dir etwas in meinem Newsletter fehlt, oder du sonstiges Feedback oder Fragen zu meiner Arbeit hast, dann melde Dich gerne bei meinem Team per Mail: kathrin.henneberger@bundestag.de 

Herzlichst,
Kathrin

Letzte Klima Newsletter