Corona

Impfangebote Mönchengladbach

Auf der Übersichtsseite der Impfpraxen in NRW, lassen sich ganz schnell auch die Impfpraxen in Mönchengladbach filten.
Dafür das Häckchen bei „Mönchengladbach“ setzen:
https://coronaimpfung.nrw/impfzentren/impfregister

Die Internetseite der Stadt Mönchengladbach bietet aktuelle Nachrichten über weitere Impfangebote der Stadt: 

https://notfallmg.de/de/corona-impfung

 

Die Stadt hat vor das Impfzentrum Nordpark ab Dezember 2021 wieder zu öffnen. Dann werden weitere Termine zur Verfügung stehen, die nach aktueller Planung über eine Terminsoftware gebucht werden können. Für ältere Bürger*innen wird es spezielle Termine mit einer Unterstützung bei der Terminvergabe geben. (laut notfallmg.de)

Informationen zur Impfung

Auf der gemeinsamen Internetseite der Bundesregierung und dem Robert Koch Institut sind alle Infos zur Impfung zu finden:
https://www.zusammengegencorona.de/

Informationen zur Auffrischungsimpfung („Booster):
https://www.zusammengegencorona.de/impfen/aufklaerung-zum-impftermin/auffrischungsimpfung/

Öffentlichkeitsarbeit zu Corona

Corona Maßnahmen beschlossen | 19.11.2021

Uns stehen harte Wochen bevor. Täglich steigen die Zahlen derer, die sich mit Cororna angesteckt haben und jenen die auf der Intensivstation betreut werden müssen. Diese Krise, all die Toten und all die Menschen, die noch lange die Folgen von CoVid spüren werden, all das hätten wir verhindern können, wenn genügend Menschen sich geimpft hätten und wenn in den letzten Wochen nicht so zögerlich von der noch amtierenden Bundesregierung agiert worden wäre.

Gestern haben wir im Bundestag mit der Überarbeitung des Infektionsschutzgesetzes verschiedene neue Maßnahmen ergriffen. Ein zentraler unterschied: Zu Beginn der Pandemie wurden die Schulen und Kitas als erstes geschlossen, wir wollen dies aber nur als letzte Maßnahme (Bei Ausbrüchen sollen einzelne Schulen natürlich schließlich). Kinder und Jugendlichen haben sich sehr solidarisch verhalten und nun schulden wir es ihnen, ihre Situation stärker zu berücksichtigen und alles dafür zu tun, dass Schulen und Kitas so lange wie möglich aufbleiben.

Die Corona Pandemie bekämpfen wir mit Maßnahmen und mit Impfen! Dabei kämpfen wir aber nicht nur „gegen“ etwas, sondern auch „für“ das Überleben unserer Mitmenschen und uns selbst.

Deshalb haben wir im Bundestag folgendes beschlossen:
• 3G am Arbeitsplatz und in Zügen/ÖPNV (geimpft, genesen oder getestet)
• Homeofficepflicht, wo möglich
• Pflicht zur Berücksichtigung der besonderen Belange von Kindern & Jugendlichen
• kostenlose Bürgertests
• Testpflicht in Alten- & Pflegeeinrichtungen

Ausserdem haben wir den Ländern Maßnahmen auf den Weg gegeben, die sie nun rechtssicher beschließe können:
• 2G, 2G+ oder 3G – je nach Infektionsgeschehen
• Obergrenze für Veranstaltungen weiterhin möglich
• Kontaktbeschränkungen weiterhin möglich
• modifizierte Länderöffnungsklausel

Mehr Infos: https://www.gruene-bundestag.de/themen/corona-krise/aenderung-des-infektionsschutzgesetzes

Gemeinsame Pressemitteilung von Kathrin Henneberger und Gülistan Yüksel (MdB SPD) | 11.11.2021

Ampelparteien schaffen Rechtssicherheit bei Pandemiebekämpfung
Yüksel und Henneberger werben für Impfung gegen Corona

Angesichts steigender Corona-Infektionen haben SPD, Grüne und FDP bereits parallel zu ihren Koalitionsverhandlungen einen Plan zur Pandemiebekämpfung vorgelegt. „Damit die Länder in Zukunft notwendige Maßnahmen zur Eindämmung ergreifen und die Menschen schützen können, ändern wir das Infektionsschutzgesetz und schaffen damit Rechtssicherheit“, informieren die beiden Mönchengladbacher Bundestagsabgeordneten Gülistan Yüksel (SPD) und Kathrin Henneberger (Bündnis 90/Die Grünen) über den Gesetzentwurf, der Donnerstag dieser Woche im Bundestag in 1. Lesung debattiert wurde. Bis zum 20. März 2022 können demnach die Bundesländer demnach Maßnahmen wie die Maskenpflicht, 3G- bzw. 2G-Regelungen oder die Erhebung von Kontaktdaten erlassen. Diese Schutzmaßnahmen ersetzen die zum 25. November auslaufende Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite.

Angesichts steigender Infektionszahlen appellieren Yüksel und Henneberger zur Vorsicht und werben weiter für Impfungen: „Die Pandemie ist noch nicht überwunden. Das Virus breitet sich gerade unter den Ungeimpften stark aus. Eine Impfung hilft nicht nur die Ausbreitung des Virus einzudämmen, sie schützt vor allem auch vor schwerem Krankheitsverlauf und Tod.“

So sehr beide Mönchengladbacher Politikerinnen für Impfungen und konsequente Schutzmaßnamen werben, so einig sind sie sich auch, dass Ausgangsbeschränkungen oder die Schließung von Schulen angesichts der vorhandenen Impfstoffe nicht mehr verhältnismäßig wären: „Zwar gelangen einige Krankenhäuser derzeit wieder an ihre Kapazitätsgrenze, doch die Impfungen sorgen dafür, dass schwere Krankheitsverläufe vermindert und deutlich weniger Menschen als noch vor einem Jahr auf den Intensivstationen behandelt werden müssen.“

In Mönchengladbach bieten mehr als 50 Praxen die Coronaschutzimpfung an, die Kontaktdaten der Praxen finden Sie im Impfregister von NRW unter: coronaimpfung.nrw/impfregister. Außerdem sind weiterhin Impfungen ohne Termin in den Stadtzentren möglich. Zudem gibt es folgende mobile Impfaktionen: am Shopping-Center Minto, Hindenburgstraße 73 (20. November, 12 bis 18 Uhr) und am Karstadt-Gebäude Rheydt, Markt 10 (13. November, 11 bis 17 Uhr, und am 27. November, 11 bis 17 Uhr). Wer vorbeikommt, sollte ein Ausweisdokument und wenn vorhanden, den Impfpass mitbringen. Die Impfung ist für alle ab 12 Jahren möglich.