22_02_28_IPCC

Die Auswirkungen der Klimakrise werden globale Ungerechtigkeit vergrößern und  gewalttätige Landnutzungskonflikte schüren. Gleichzeitig verursacht die Förderung von Gas, Öl und Kohle gewalttätige Konflikte und macht Deutschland abhängig von Diktaturen. Im Angesicht der Ergebnisse des IPCCBerichts über die grausame Realität der Klimakrise und für die Sicherung des globalen Friedens müssen wir jetzt das Zeitalter der Fossilen beenden. Deutschland muss mit einer schnelleren Energiewende und einem schnelleren Ausstieg aus den Fossilen seiner Verantwortung als Industrienation gerecht werden. Internationale Finanzen für die am meisten betroffenen Region müssen ebenfalls erhöht werden – die versprochenen 100 Milliarden des „Loss and Damage Fonds“ auf globaler Ebene sind nicht annähernd genug. Selbst wenn wir es schaffen, die 1,5GradGrenze zu halten, werden Menschen in vielen Regionen der Welt ihre Existenzgrundlagen verlieren, da Stürme, Dürren und Hitzewellen enorm zunehmen sowie wertvolle Ökosysteme kollabieren. Die Ergebnisse des sechsten Sachstandberichtes des Weltklimarates müssen von allen Politiker*innen endlich ernst genommen werden. Der IPCC Bericht macht einmal mehr klar – wir brauchen jetzt eine klimagerechte Transformation ausgerichtet an dem Wohlergehen aller Menschen und dem Schutz von Ökosystemen auf der Erde.

 

Link zum IPCC Bericht